21/08/2017  IT Sicherheit

Dieser Beitrag bezieht sich auf unseren Beitrag zu "Denken Sie über die Umstellung von HTTP zu HTTPS nach".

Im April diesen Jahres begann Google Chrome, HTTP-Seiten in der Adressleiste als "nicht sicher" zu kennzeichnen, wenn die Seiten Passwort- oder Kreditkartenfelder enthielten. Sie sind im Begriff, den nächsten Schritt zu tun. Gestern Abend verschickte Google E-Mail-Benachrichtigungen über die Google Search Console an Website-Inhaber, die Formulare auf Webseiten über HTTP eingebunden haben Zitat Google: "Ab Oktober 2017 wird Chrome die Warnung 'Nicht sicher' in zwei weiteren Situationen anzeigen: Sie geben Daten auf einer unverschlüsselten HTTP-Seite ein. Dasselbe gilt für besuchte, unverschlüsselte HTTP-Seiten im Inkognitomodus. "

Google warnte im April: "Unser Plan, unverschlüsselte HTTP-Websiten als nicht sicher zu kennzeichnen, erfolgt schrittweise auf der Grundlage immer breiter werdender Kriterien. Seit der Änderung von Chrome 56 wurde der Anteil der Navigation zu HTTP um 23% reduziert. Seiten mit Passwort oder Kreditkartenformularen auf dem Desktop, und wir sind bereit, die nächsten Schritte zu unternehmen ... "

"Alle Datentypen, die Nutzer in Websites eingeben, sollten für andere Nutzer im Netzwerk nicht zugänglich sein. Ab Version 62 zeigt Chrome daher die Warnung "Nicht sicher" an, wenn Nutzer Daten in HTTP-Siten eingeben."